System-Übertragungsgeräte IP-GPRS/UMTS bzw. IP-GPRS/UMTS/LTE

Die Umstellung der Übertragungsnetze in das neue, einheitliche "Next-Generation-Network (NGN)" ist in vollem Gange. Die Telekommunikation-Netz-Provider setzen damit das Ziel "All over IP" um. Dabei wird zwischen IP im Festnetz und im Mobilfunknetz (GSM IP: GPRS, UMTS, LTE etc.) unterschieden. ABI-Sicherheitssysteme GmbH trägt dieser Entwicklung Rechnung. Ab sofort stehen Ihnen zwei neue System-Übertragungsgeräte zur Verfügung:

  • SIRO-Port TLL 4-E (IP-GPRS/UMTS), VdS-Klasse C, Nr.: G 115 802
  • SIRO-Port TLL 6-E (IP-GPRS/UMTS/LTE), VdS-Klasse C, Nr.: G 115 802

Die Anschaltung an die Gefahrenmeldezentralen MC 1500-S, MC 1500-K und MC 1500-M erfolgt über den internen System-Bus (I-BUS). Die System-Übertragungsgeräte SIRO-Port basieren auf einem neuen Mikro-Controller-Kern, der genügend Ressourcen auch für künftige Entwicklungen (z.B. verschlüsselte eMail) zur Verfügung stellt.

SIRO-Port TLL 4-E (IP-GPRS/UMTS) und SIRO-Port TLL 6-E (IP-GPRS/UMTS/LTE) dienen zur Übermittlung von Gefahren-, technischen und Zustandsmeldungen an eine Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) sowie zur Fernparametrierung, Fernabfrage und Fernsteuerung. Zusätzlich unterstützen die System-Übertragungsgeräte das Fernzugriffskonzept über TCS (TAS-Connection-Server).

Weitere Informationen und Hinweise entnehmen Sie bitte dem Datenblatt und den technischen Dokumentationen in unserem Partnerbereich (Login).

Ihr Kontakt zu uns
+49 (0) 7431 1289-0